Rago Ciao Nepal

Wasserversorgung für Landwirtschaft

 

Projektbeschreibung

Nach dem großen Erdbeben in Nepal im April 2015 wurde im Ort Raghuchour unter anderem auch die Wasserversorgung abschnittsweise zerstört.  

Die Bereitstellung von Nutzwasser ermöglicht den im Dorf Lebenden auch außerhalb der jährlichen Regenzeit Ackerbau zu betreiben und mit dem Verkauf der Erträge ihren Lebensunterhalt zu sichern.  

Gemeinsam mit der Bevölkerung soll nun die Wasserleitung für die Landwirtschaft neu errichten werden. 

Neben der technischen Ausführung werden auch Anleitungen zur eigenständigen Wartung sowie mit Hilfe von örtlichen NGO’s Gespräche hinsichtlich Gesundheit und Hygiene für die Frauen und unterstützende Bildungsmaßnahmen für die Dorfbevölkerung gegeben. 

 

Gesamtfinanzierung

7.000 € |  20%  | von 35.000 €

 

AUSGANGSSITUATION

Die Erdbeben im April 2015 haben Nepal stark erschüttert. Im Dorf Raghuchour in der Region Katunje Besidas sich rund 60 km östlich von der Hauptstadt Kathmandu befindet, hat das Beben neben dem Großteil der Gebäude auch die Nutzwasserversorgung zerstört. Da das Dorf von der Landwirtschaft abhängig ist, bedroht der Wassermangel die Existenz der dort lebenden Menschen. Die natürlichen Quellen, die bisher genutzt wurden, geben nur noch wenig Wasser ab oder die Zuleitungen sind beschädigt. In der Zwischenzeit wurde eine staatliche Trinkwasserversorgung gebaut, jedoch reichen die 330 Liter pro Tag und Haushalt nicht für die zusätzliche Bewirtschaftung.  

Wasser
Projektkürzel
IOGA-NPL-01
Projektleitung
Ferenc Makray
Land
Nepal
Region
Katunje Besi
Zielgruppe
DorfbewohnerInnen
Projektstatus
Erkundung
Regionalgruppe
Tirol

Kontakt

Ingenieure ohne Grenzen Austria
Regionalgruppe Tirol

Projektleitung
Ferenc Makray

Unterstützt Von

Projektpartner
Dorfgemeinschaft Raghuchour